Seite 1 von 1

Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Do 15. Dez 2016, 10:00
von Chaosmeister
Heute ist es endlich soweit, also wenn ihr ihn schon gesehen habt: Wie fandet ihr ihn? Was war cool was nicht so sehr? Bin heute Abend drin. Möge die Macht mit uns sein! :D

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Fr 16. Dez 2016, 10:50
von Chaosmeister
Habs gesehen, bin begeistert. Toller Brückenschlag zu Episode IV, ein echter Vader, super Charaktere und mal ein anderer, etwas düsterer, erwachsener Blick auf die Rebellion.

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Mo 19. Dez 2016, 14:55
von Mirko
Also ich bin überwiegend begeistert.

Die Charaktere sind weitgehend charismatisch, besonders Jyn Erso und K2SO, aber auch Galen Erso (Nebenrolle).

Für SW-Nerds ergibt sich eine schöne Erweiterung des SW-Hintergrunds, komplett mit neuen Aliens, Raumschiffen, Waffen und Welten.

SW-Fans finden eine Menge kleiner, versteckter Anspielungen (z.B. als zwei Stormtropper darüber reden, dass die T15 ausgemustert wird).

Die Musik von Michael Giacchino hat mich sehr gefesselt. War sehr nah an John Williams, aber einständig genug, um was Neues darzustellen. Ich denke, damit ist ein adäquater Nachfolger für Williams gefunden.

Sehr schön auch, dass nach 40 Jahren endlich mal die Vernichtung des ersten Todessterns logisch erklärt wurde (Danke!).

Darth Vaders Auftritt am Ende des Films: EPISCH!

Sehr schön auch, dass die alte Schwarz-Weiß-Zeichnung des SW-Hintergrunds aufgelockert und durch viele Graustufen ersetzt wurde. (Extremisten unter den Rebellen, Überläufer mit Gewissen unter den Imperialen).

Das bittersüße Ende wird mir lange in Erinnerung bleiben.

Das einzige, was für einen SW-Film fehlte, waren die Jedis bzw. Lichtschwert-Duelle. Die wären allerdings in dieser Story komplett fehlplatziert gewesen, so dass dieser kleine Makel zu verschmerzen ist.

Ok, und der Main Title in Verbindung mit der Scroll-Schrift hat etwas gefehlt, aber ist wohl nur konsequent, dass man ihn weglässt.

Was ich als SW-Nerd gerne mehr erklärt bekommen hätte, wäre die Rolle des Jedi-Tempels und seiner Wächter (darunter auch der blinde Chirret).

Die Synchro war teilweise schwach. Aber Vaders alte Stimme war (auch im Deutschen) einfach unnachahmlich. Zum Glück redet er nur kurz.

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Di 20. Dez 2016, 12:35
von Gunnar
so endlich den Film gesehen.

Muss schon sagen, diesen Film hätte ich so von Disney nicht erwartet.
Zum einen, dass hier viele Charaktere mit fragwürdiger Gesinnung/Charakter beinhaltet sind, noch dass alle sterben. Die Agenden einiger Charaktere haben, wie Mirko schon sagte, das schwarz-weiß der früheren Filme aufgebrochen. Finde ich auf jeden Fall eine deutliche Verbesserung.
Kleiner Wermutstropfen war das 3D, hier hat man es extrem an den Hintergründen gesehen, oftmals verschmiert und ungenau.

So aber eine schlüssige Geschichte mit richtig viel Spannung dahinter, trotz des offensichtlichen Endes.

Vaders Auftritt war echt stark, der Helm war gewöhnungsbedürftig (dieser Hals..) und die neue Stimme bringt nicht genug Gefühl (Boshaftigkeit) rüber. Leider ist der alte Synchronsprecher nicht mehr am Leben.

Sie haben jede Menge Nebencharaktere wie z.B. die Kriminellen in der Bar (wo Luke verprügelt wird und dann Obi Wan den Arm abschlägt). Mir war so, als wären viele der Charaktere vom Kampf über dem Todesstern (Episode 4) hier wieder dabei gewesen und einige davon sind hier, statt auf dem Todesstern gestorben.

Mein Fazit, ein schönes Ende für mein Kinojahr. Der Film hat sich gelohnt.

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Fr 23. Dez 2016, 12:15
von Chaosmeister
Im Englischen haben sie wieder James Earl Jones für Vader, da passt also alles :-) Bis auf seinen Infantilen dummen Spruch war er durchgehend gut, das mit der Rüstung ist mir während des Films gar nicht so aufgefallen. Da mich 3D aber eh sehr anstrengt und ich das nicht 100% sehen kann war das nicht so schlimm. Schlimmer fand ich Digitalen Tarkin und etwas weniger schlimm Digitale Leia.

Lieblingseastergg sind glaube für mich die Piloten der roten Staffel. Erklärt warum Luke Rot-5 wird. Finde auch gut das es die gleichen Piloten sind wie in ENH. Super gemacht.

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Fr 23. Dez 2016, 16:57
von Delphi
Auch auf die Gefahr hin am nächsten Stammtisch gesteinigt zu werden, aber das hier war für mich der beste Star Wars Film überhaupt (die anderen 4(!) fand ich gut, aber nicht überragend).

Ich finde auch die nicht so eindimensional "guten" Charaktere sehr interessant. Das einzige was mich etwas gestört hat war die Plottarmoritis. Jeder bleibt genau so lange am Leben, bis er seine Aufgabe erfüllt hat, und dann kommt der dramatische Abgang. Hier wäre weniger vielleicht mehr gewesen.

Ansonsten schöner Film, mit einem ambivalenten Ende und einem schönen Übergang zu Episode 4. Kann den Film nur empfehlen, und das sogar grade auch für nicht fanatische Star Wars Fans :)

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Mi 28. Dez 2016, 11:37
von Redbaron
Ich kann mich dem Strom der Meinungen da nur anschliessen. Der Film ist klasse und düster geworden, stellenweise sogar schön diskutierbar, Aufgrund der verschiedenen Gesinnungen die aufeinander Prallen.

Zu den Jedistatuen gibt es übrigens schon ein paar Ansätze, Jedha soll einer der Pilderplaneten (evtl Ursprungsplaneten der Religion) der Jed'aii gewesen sein von wo aus dann die Zentralisierung nach Tython, dem Ausbildungsplaneten der Jedi weiter gegangen ist.

Habt ihr übrigens den kleinen Cameo von "Chopper" dem Droiden aus Star Wars Rebels mit bekommen ?

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Di 3. Jan 2017, 11:14
von Chaosmeister
Da ich Rebels (noch) nicht gesehen habe: Nein :-D

Re: Star Wars Rogue One - SPOILERBEREICH

Verfasst: Mi 1. Feb 2017, 15:23
von Uthoroc
Chaosmeister hat geschrieben:Im Englischen haben sie wieder James Earl Jones für Vader, da passt also alles :-)...


Mir hat der Film auch sehr gut gefallen - so gut, dass ich ihn schon zweimal auf Englisch gesehen habe. Allerdings muss ich sagen, das man James Earl Jones doch seine 85 Jahre anhört - die Stimme hat nicht mehr die Gewalt, die sie früher mal hatte.